Tagebuch August 2017

 

 

21August 2017


Aldo

Liebe Freunde,

viele von euch haben mir geschrieben, dass sie mein Tagebuch täglich mit Freude gelesen haben. Das hat mich sehr berührt!

Da die Tour ja nun offiziell vorbei ist, werde ich nicht mehr täglich berichten. Ich möchte euch aber gerne auf dem Laufenden halten, was im "Nachklang" noch so läuft.

Fernsehauftritte, Spendenübergaben und anderes werde ich immer mal wieder an dieser Stelle posten.

Ich möchte mich von Herzen für eure Begleitung bedanken!!!

Danke an alle Besucher, Spender, Sponsoren und meine Familie, die so lange auf mich verzichtet hat! Ein besonderer Dank gilt Manfred und Heike Rüffert!!!

Manni, mein Webmaster, hegt und pflegt diese Seite täglich und unermüdlich oft, bis spät in die Nacht! Heike übernimmt die Korrektur.

Ohne euch alle hätte ich es niemals geschafft!!!

VON HERZEN DANK!!!

Nächste Aktion: Mittwoch, 30.08. könnt ihr mich live um 18:45 Uhr in der SWR Landesschau sehen.

Liebe Grüße, euer dankbarer Aldo



 

20August 2017


Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück im Hotel "Drei Könige" ging ich um 11:00 Uhr auf den Klostervorplatz, wo ich von meiner lieben Frau und Tochter, sowie vielen anderen Menschen, zum Teil Freunde und Bekannte, aber auch Fremden, sehr herzlich und mit Plakaten, empfangen wurde!

Drei Könige

Frau Hübscher, Chefin vom "Drei Könige".
Sie hat mir die letzte Nacht meiner Tour
gesponsert!

Familie

Mit Frau und Tochter am Ziel...

Zwei Drehorgelspieler gaben der Ankunftsfeier den musikalischen Rahmen.

Drehorgelspieler

Auch Drehorgelspieler begrüßten
den neuen Barfuss-Weltrekordhalter.
(Foto Konrad Schuler)

Mein Hauptsponsor, Firma Dr. Niedermaier, deren Produkte mich wirklich fit gehalten haben, hatte einen informativen "Willkommensstand" aufgebaut, an dem ich sowohl die Presse, inklusive dem Schweizer Fernsehen, als auch den Bezirksamman Franz Pirker, Herrn Eberle von der Gemeinde und Frau Staiger von der Einsiedeln Tourismus getroffen habe. Auch viele Interessierte Menschen kamen, um mit mir zu sprechen.

Franz Pirkner

Bezirksammann Franz Pirker brachte
dem neuen Weltrekordhalter Rosoli,
Schafböcke und Lebkuchenscheibe mit.
(Foto Konrad Schuler)

Gratulanten

Zu den ersten Gratulanten gesellten sich
auch Bezirksstatthalter Hanspeter Egli
und Landschreiber Peter Eberle.
(Foto Konrad Schuler)

Es war ein schöner und gelungener Ausklang meiner Tour!

zuhause

Empfang zu Hause

Zuhause angekommen, erwartete mich ein weiteres Willkommensplakat und die Überraschung, dass wir ein neues Familienmitglied haben. Penny, eine 10 Wochen alte Malteserhündin. 😅



 

19August 2017

Es ist vollbracht!!!


Vor dem Klosterportal. Ich habe es geschafft!!!

Nach 84 Tagen und rund 2115 Kilometern hat mich Pater Phillip am Hauptportal des Klosters empfangen!

Pater Phillip

Pater Phillip

Er hat extra für mich das Portal geöffnet und mich vor die Schwarze Madonna geführt. Ich konnte die Briefe, die mir mitgegeben wurden, zu Füssen der Madonna legen und dort noch einige Zeit verweilen. Das war ein sehr inniger, berührender Moment und mir liefen die Tränen herunter.

Schwarze Madonna

Die Schwarze Madonna von Einsiedeln

Ich realisiere erst langsam, was wirklich hinter mir liegt und bin überglücklich!

Danke Euch allen für Eure Anteilnahme an meiner Tour und Danke an Alle, die zur Realisierung und zum Gelingen meines Projekts beigetragen haben.

Ich bin zutiefst dankbar, demütig und überwältigt!!!

Ich liebe Euch alle!!!



 

18August 2017

2100 Kilometer sind gefallen!!!

Heute habe ich nach 83 Tagen, das von mir gesteckte Ziel erreicht!

Rast

Ein bisschen Rast...

Nun kann ich es wirklich entspannt angehen und noch ein paar Extrakilometer draufpacken, um die Latte für den Nächsten noch etwas höher zu legen.

Barfußdreigestirn

Barfußdreigestirn...

Bin mit meinen heutigen Begleitern, Sibylle und Rahel, im wunderschönen Rapperswil gelandet, wo mir Das Hotel Jakob die heutige Nacht und das morgige Frühstück sponsert.

Sibylle und Rahel haben sich nach einiger Zeit auch die Schuhe ausgezogen und sind tapfer mit mir noch einige Kilometer gewandert! Respekt, bei dem heute ab Mittag wieder sehr heißen Asphalt!!!

2100Km erreicht

In diesem Moment ist in Rapperswil
mein Ziel von 2100 Kilometern erreicht!!!

Zürisee

Rahel und Sibylle Wagner, meine
heutigen Tagesspaten am Zürisee
angekommen

Um 18:00 Uhr habe ich noch ein Live-Interview im Studio von Radio Zürisee und anschließend warten meine Begleiter und zwei weitere Freunde mit dem Abendessen auf mich. 😅

Ich wünsche mir ein Chäsfondue. 😊



 

17August 2017

Der WELTREKORD ist geschafft!!!

Nach 82 Tagen habe ich heute Morgen, um kurz nach 10:00 Uhr 2081 Kilometer hinter mich gebracht!!! Genau auf der Höhe des Gasthauses "Engel" in Sirnach, sprang das GPS auf die Rekordmarke!

Weltrekord

Mit Claudia Turisser vom Gasthof Engel,
in Sirnach, 2 Minuten nachdem
der WR geknackt war!!!

Zur Belohnung ging ich in das Gasthaus, wo mir sogar um diese Uhrzeit eine kostenlose "Pilgersuppe" serviert wurde.

Pilgersuppe

Pilgersuppe im "Engel"

Anschließend ging ich weiter ins Kloster Fischingen, das mir die heutige Übernachtung sponsert und wo mich überraschenderweise mein alter Freund, Ernst Frey, erwartete und zum Mittagessen einlud! Eine große Freude, ihn hier zu sehen.

Ernst Frey

Ernst Frey, der mich überraschend
im Kloster Fischingen erwartet hat

Der Weltrekord ist mein. 💥 🍾 !!!

Ich danke Euch allen für Eure Unterstützung!!!

Die nächsten zwei Tage werde ich noch einige Kilometer laufen, um die Latte für den nächsten Herausforderer möglichst hoch zu legen, aber der Hauptzweck ist erfüllt.

Ich bin überglücklich und freue mich, wenn ich den einen oder die andere von Euch am Sonntag um 11:00 Uhr auf dem Klostervorplatz in Einsiedeln treffe!!!

Euer glücklicher Aldo. 😎👣



 

16August 2017

Schweren Herzens habe ich heute den See hinter mir gelassen und bin in Konstanz aufgebrochen.

Start am See

Start um 08:00 am See

In Kreuzlingen stieß Brigitte, meine heutige Tagespatin, dazu und wir gingen Richtung Münchwilen.

Brigitte

Meine heutige Begleitung
und Tagespatin Brigitte

Konstanz

Konstanz und der See
aus Schweizer Sicht

Am Nachmittag brannte die Sonne sehr, so dass die ganze Strecke nicht per pedes zu schaffen war.

Wir kehrten nach ca. 9 Kilometern wieder um und Brigitte lud mich zum Mittagessen ein. Gut erholt und gestärkt fuhr sie mich dann freundlicherweise nach Münchwilen.

Leider kamen so nur 19,5 gelaufene Kilometer zustande. Mehr war heut leider nicht drin...

Morgen geht‘s weiter ins Kloster Fischingen.



 

15August 2017

Heute bin ich bei Sonnenaufgang in Konstanz gestartet.

Sonnenaufgang am Bodensee

Sonnenaufgang am Bodensee

Um 08:00 Uhr, nach einem 3 Kilometer Lauf am See, servierte mir meine Übernachtungssponsorin Marietta, ein köstliches Frühstück! Ich bin fast im Urlaubsfeeling. 😉

Ab 09:00 Uhr drehte ich einige Stunden mit Regio-TV Bodensee, für die Sendung "Hallo Leben", die am Dienstag, den 29.08. um 20:15 Uhr, ausgestrahlt wird.

Danach bin ich noch 24 Kilometer in und um Konstanz herumgelaufen, was bei sehr heißen Temperaturen nicht ganz einfach war.

Stichwort: Heißer Asphalt. 😰

Am Abend wurde ich dann wieder belohnt, denn meine Freunde, Urs und Renate Böller, die heutigen Tagespaten, besuchten mich und luden mich zum Abendessen ein. Wir saßen wunderschön am Hafen und genossen die maritime Atmosphäre!

Urs und Renate

Meine Freunde und heutigen
Tagespaten Urs und Renate

Ein gelungener Tag. 🌞



 

14August 2017

Um 7:30 Uhr bin ich in Markdorf gestartet.

Markdorf

Start in Markdorf

Es war herrliches, nicht zu heißes Sommerwetter und ich konnte auf gut verdichteten Asphaltwegen, weitgehend ohne Schotter, bis Meersburg laufen.

Fähre nach Konstanz

Auf der Fähre nach Konstanz

Ein wunderschöner Blick auf den Bodensee ließ mir schon dort das Herz aufgehen. Dann mit der Fähre nach Konstanz übergesetzt, wo ich zu meinem Quartier in der Seestraße, zu Marietta und Franz ging.

Konstanz

Mein Quartier heute am See
liegt direkt an der Seestraße😅

Sie wohnen hier atemberaubend schön mit Blick auf den gesamten Obersee und die Hafeneinfahrt von Konstanz!

Ich darf die nächsten zwei Nächte hier wohnen und wurde auch noch ausgezeichnet bekocht. 😉

Meinen Pilgerstempel habe ich mir dann noch im Münster geholt und so sind heute wieder 22 Kilometer dazugekommen, die mich näher an mein Ziel bringen.

Konstanz ist wunderschön!!!



 

13August 2017

Heute habe ich die 2000 (ZWEITAUSEND) Kilometer geschafft!!!

Es war ein schöner Tag zum Wandern und nachdem ich heute 29,5 Kilometer gewandert bin, gab es eine tolle Überraschung.

Familie

Überraschungsbesuch
der Familie 😅😅😅

Meine Frau Ute, meine jüngste Tochter Johanna und meine Schwiegermutter Gisela haben mich besucht!!!!!

Ich bin überglücklich und bestens motiviert, um die restlichen Kilometer bis zum Weltrekord zu schaffen!

In Markdorf angekommen, erwarteten mich die netten Wirtsleute Anne und Rolo Döring, (übrigens nebenbei Schriftsteller), sehr herzlich und sponsern mir die heutige Nacht und das morgige Frühstück.

Gasthaus Krone

Rolo und Anne, die Wirte
vom Hotel-Gasthof Krone in Markdorf

Ein glücklicher Tag!!!



 

12August 2017

Zunächst bin ich 5 Kilometer in Bad Waldsee im Regen gelaufen.

Allerdings waren meine Füße dann so aufgeweicht, dass ich Angst hatte, dass sie wieder aufplatzen werden.

im Regen

Nach 5 Kilometern im Regen...

So entschied ich mich, mit dem Bus nach Ravensburg zu fahren, denn der Wetterbericht zeigte mir, dass es ab 12:00 Uhr aufhören sollte zu regnen.

Ich brachte meinen Rucksack ins Hotel und tatsächlich hörte es am Mittag auf zu regnen.

Auf dem abgetrockneten Boden konnte ich dann, zwar langsam und sehr achtsam, immerhin noch 20 Kilometer machen.

Ravensburg

Schöne Wanderwege
um Ravensburg herum

Glückliche Kühe

Glückliche Kühe auf dem Weg

Ich fand sehr schöne und gut begehbare Wanderwege um Ravensburg herum.

So kam ich heute auf 25 Kilometer, die ich näher am Ziel bin.



 

11August 2017

Nach einigen Umschlägen heute Nacht, mit Dr. Niedermaier's Rechtsregulat, waren die Füße heute Morgen wieder etwas erholt und die Blutungen gestoppt.

Um 08:00 Uhr bin ich dann in Steinhausen gestartet.

Wallfahrtskirche Steinhausen

Wallfahrtskirche Steinhausen

Nach ca. 3 Kilometern holte mich eine Pilgerin aus Hamburg ein, die ebenfalls in meinem Hotel übernachtet hatte. Wir gingen gemeinsam eine schöne Strecke nach Bad Waldsee, wo sich dann unsere Wege wieder trennten. Es gab schöne Gespräche auf dem Weg und wir kamen bei bewölktem Himmel gut voran.

Ich hatte wegen der Empfindlichkeit meiner Füße zwar Probleme, aber sie hielten durch und ich konnte in Bad Waldsee sogar noch einige Runden um den Stadtsee gehen, so dass ich heute 27 Kilometer zusammen bekam!

Stadtsee

Stadtsee in Bad Waldsee

Um 17:00 Uhr gab es einen Empfang mit Alfred Maucher, der für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt zuständig ist und mich in Vertretung des BM begrüßte.

Alfred Maucher

Mit Alfred Maucher in Stellvertretung
für den BM Bad Waldsee

Ebenso war Frau Ziegler von der Schwäbischen Zeitung zum Interview dabei. Ich wurde von der Stadt zum Abendessen und für die Übernachtung im urigen "Zum Josl" eingeladen.

Wieder ist ein Tag geschafft und ich bin dem Ziel ein Stückchen näher!!!



 

10August 2017

Liebe Freunde, heute sind nach 17 Kilometern, oder insgesamt 1917 Kilometern, zwei Stellen am Fuß aufgegangen 😟

ohne Worte

Ohne Worte...

Da sie leicht bluteten, war mir das Infektionsrisiko zu hoch und ich habe für heute abgebrochen.

Ich bete, dass es morgen besser ist!

Mehr kann ich heute nicht schreiben....



 

09August 2017

1900 Km sind auch geschafft!!!

Um 07:15 Uhr bin ich mit einem Fernsehteam vom SWR gestartet.

Start am Barfüßerhotel

Start am Barfüßerhotel Neu Ulm

Morgendreh

Morgendreh mit dem Team vom SWR

Nachdem wir fertig gedreht hatten, machte ich mich auf nach Laupheim. Der Himmel war bedeckt und ich konnte gut an der schönen Donau entlanggehen.

Ich machte nach 22 Kilometern im Adler in Dellmensingen Rast.

Einige Gäste sprachen mich an, da sie am Morgen in der Zeitung über mich gelesen hatten. Ich bekam sogar ein paar Spenden in die Hand gedrückt. Auch die Wirtin gab mir etwas für den guten Zweck!

Anschließend habe ich mich allerdings schwer verlaufen. Ich war ohne Navi in die falsche Richtung gelaufen und habe das erst nach 3 Kilometern gemerkt...

Horror

Horror...

Dieser Umweg war aber gut, denn dadurch habe ich schon heute die 1900 Kilometer geknackt!!!

3 Kilometer vor dem Ziel hielt auf einmal ein Auto an. Eine Frau stieg aus und fragte mich, ob ich noch eine Übernachtung benötige. Als ich dies verneinte, bot sie mir an, mich ins Hotel zu fahren. Ich nahm dankend an, da ich heute schon 32 Kilometer auf der Uhr hatte. So lernte ich also Melanie kennen, ebenso ihren Mann Marco und ihren Sohn Valentin, die im Auto saßen, kennen. Eine sehr sympathische Familie, die auch am Morgen von mir gelesen hatten und mit der ich gern noch mehr Zeit verbracht hätte!

Rothen Ochsen

Mit Sandra und Magnus Wilfert
vom Rothen Ochsen in Laupheim

Im Rothen Ochsen in Laupheim, wurde ich sehr nett empfangen. Familie Wilfert sponsert mir die heutige Übernachtung mit Frühstück und grade wurde ich auch noch zu einem sterneverdächtigen Abendessen eingeladen!!!



 

08August 2017

Ein schöner Tag in Ulm!

In dieser wunderschönen Stadt bin ich heute 32 Kilometer, meist an der Donau entlanggelaufen.

Am Vormittag haben mich Markus und Julia von Regio-TV begleitet.

Regio-TV

Mit Markus und Julia von Regio-TV

Um 14:00 Uhr hatte ich einen Empfang im Rathaus Ulm, wo mich die Bürgermeisterin, Frau Mann, begrüßte und zu einer Pressekonferenz einlud. Anschließend bekam ich noch eine kleine Stadtführung durch den Touristik-Direktor Wolfgang Dieterich, der mich dabei in die Geschichte Ulms einweihte.

Touristik

Touristik Direktor Wolfgang Dieterich
und BM Frau Mann

Die Füße haben alles gut überstanden und somit hatte ich wirklich einen schönen, inspirierten Tag!

Das Abendessen im Barfüßerhotel Neu Ulm, das mir die beiden Übernachtungen hier sponsert, rundete diesen schönen Tag mit einer "schwäbischen Lasagne" ab. (Maultaschen, die in Lasagne-Art serviert werden) Sehr lecker!!!



 

07August 2017

Nach harten 30 Kilometern in Ulm angekommen.

Ulm

In Ulm an der Donau angekommen

Ich muss euch heute mal mit unschönen Fotos konfrontieren, damit ihr nachvollziehen könnt, warum ich immer über Schotter und heißen Asphalt klage.

rechte Ferse

Rechte Ferse mit Wunde
unter der Ferse...

linke Ferse

Linke Ferse mit ähnlicher
Wunde und Splitter...

Diese komischen Wunden unter meinen Fersen kann ich nicht mit Sicherheit diagnostizieren, aber ich denke, es ist eine Mischung von Blasen durch die Hitze und Steinchen, die ich dort immer wieder eintrete.

Ich hoffe, die Wunden gehen nicht auf!

Jeder Schritt ist eine Qual...

12 Tage müssen meine Jungs noch halten!



 

06August 2017

Nach 70 Tagen sind 1806 Kilometer geschafft!!!

Heute war ein schöner Wandertag. Am Morgen war der Himmel bewölkt und es hat immer wieder leicht geregnet. Ich hatte gute Wege und meist ohne Schotter!!!

Geht doch. 😉

Ursprünglich war meine Tour ja auf 1800 Kilometer geplant und die habe ich heute, nach 70 Tagen geschafft. 😅

1800km

In diesem Moment sind
1800 Kilometer geschafft!!!

Im Ort Temmenhausen angekommen, empfing mich am Ortseingang ein Willkommensplakat, das die Familie Stäb vom Gasthof am Berg aufgestellt hat. Als ich es entdeckte, war das ein wirklich schöner Moment. Ich habe mich riesig gefreut.

Temmenhausen

Am Eingang von Temmenhausen

Am Hotel angekommen, gab es dann noch ein Plakat an der Hotelterrasse.

Fam Stäb

Familie Stäb, die mich im Hotel willkommen heißen...

Eine wunderschöne Geste!

Pilgerbier

Zur Ankunft ein Pilgerbier

27 Kilometer bin ich heute gelaufen.



 

05August 2017

Schattenaldo

Der Schattenaldo
begleitet mich...

Karl-Friedrich

Mit Karl-Friedrich Hoffie,
der mir die heutige Übernachtung sponsert

Die Schmerzen des heutigen Tages waren vergessen, als mich meine geliebte Frau Ute nach 25 Kilometern im Hotel Hirschen erwartete.

Ute

Das Schönste des heutigen Tages!!!
Besuch meiner geliebten Frau!

Alles andere ist heute unwichtig!

Ein schönes Gefühl nach 10 Wochen!!!

Das gibt mir die Motivation für die letzten zwei Tourwochen😅



 

04August 2017

Heute war ein eher unspektakulärer Tag.

Um 06:00 Uhr bin ich von meinem Baumhaus, in dem ich hervorragend geschlafen habe, gestartet.

Auch heute ging es wieder bergauf und bergab.

Berg rauf und runter

Berg rauf und runter auch heute...

Da die morgendlichen Temperaturen angenehm waren, konnte ich gut gehen, wenn nur der Splitt und der Schotter nicht wären. 😰

Mittlerweile kriege ich Bauchkrämpfe, wenn ich nur an diese beiden Worte denke. 😉

Heute ging es nicht über den Rhein oder Main sondern über den Lein. 😉

Lein

Brücke über den Lein

In Heuchlingen sprach mich Franz Schwarz, aus seinem Garten heraus, an. Er hat die Beschilderung des Caminos in dieser Gegend übernommen.

Franz Schwarz

Franz Schwarz,
mit seiner Gartenmuschel

Ab Mittag brannte die Sonne wieder heftig.

Mit geschundenen Füßen kam ich in meiner Unterkunft an und bete, dass die Strecke morgen weniger geschottert und die Landstraßen, über die ich meistens gehen muss, nicht so stark befahren ist. 🙏🏽



 

03August 2017

Um 7:00 Uhr bin ich bei bedecktem Himmel und angenehmen Temperaturen gestartet.

Der Weg war heute überwiegend gut zu gehen und ich konnte einen "Bergtrainingstag" laufen. Es ging ab Crailsheim, wo mich eine kurze Zeit Julia Fischer von "Echo24.de" für ein Interview begleitete, bis zum Ziel, dem "Baumpalast" in Hüttenhof, stetig bergauf und bergab.

Berg runter

Berg rauf, Berg runter...

Berg rauf

...und wieder Berg rauf😉

Ab Mittag wurde es ziemlich schwül, aber ich konnte dennoch die 28 Kilometer bewältigen.

Das erste Mal in meinem Leben schlafe ich in einem Baumhaus, das mir von der Baumpalast GmbH gesponsert wird. Es ist herrlich hier auf der Terrasse mitten im Wald zu sitzen.

Baumhaus

Mein Baumhaus

Die Bäume geben Ruhe, Erholung und Kraft!!! Eine gute Empfehlung für alle, die mal eine Auszeit vom Alltagsstress suchen.

Die Häuser sind gemütlich und zweckmäßig eingerichtet.

Auf dem Campingplatz in der unmittelbaren Nähe konnte ich duschen, essen, trinken und gab noch ein Radiointerview für das Schweizer Radio.

Jetzt sitze ich auf meiner Terrasse und genieße die Abendstimmung inmitten der Tiere des Waldes.

Und gegen die Mücken hilft Anti Brumm. Ssssssssss😉



 

02August 2017

1700 Kilometer sind geschafft!!!

Die ersten 3 Kilometer waren geschotterte Waldwege und ich kam nur langsam voran. Danach ca. 10 Kilometer Landstraße, die aber nicht so sehr befahren war und wo ich gut gehen konnte.

Dann folgte ich wieder dem Camino, der mich zuerst über frisch geschotterte Landwirtschaftswege und dann in den Wald führte.

Schotter

Schotter....

Ende

Kurz danach
war der Weg zu Ende....

Split

Asphalt mit Split...

Dort wurde der Weg immer wilder und war irgendwann nicht mehr begehbar. Total zugewuchert. Ich denke hier war ewig niemand mehr gelaufen. Ich hatte mich glücklicherweise mit "Anti Brumm" eingesprüht, so dass die Mückenschwärme und Bremsen zwar an mir schnupperten, aber nicht stachen oder bissen😉Ich ging also den Weg wieder zurück und weiter über die Landstraße. Überall Schotter!!!

Man sagte mir heute das macht man, weil der Asphalt schmilzt. Dieser wurde dann zunehmend heißer und ich musste wieder sehr kämpfen.

Nach 26 Kilometer bin ich im Hotel angekommen, wo mich noch meine Freunde Elisabeth und Martin überraschten. Sie luden mich zum Abendessen ein! War sehr schön, die beiden zu sehen!

Ein heißer, schwüler Tag mit Happy End!



 

01August 2017

34 Grad im Schatten, aber ich habe 21 Kilometer geschafft 😰

Herzliche Grüße aus dem schönen Rothenburg ob der Tauber!

Der Tag war wieder quälend für mich, aber damit will ich Euch nicht schon wieder belästigen.

Rothenburg ist wirklich eine schöne, reizende Stadt, und ich wurde für meine Anstrengungen "königlich" entlohnt.

Goldner Hirsch

Hotel Goldener Hirsch,
Rothenburg ob der Tauber

Marie-Ernestine van Evert, die Chefin des Goldenen Hirschen und auch des Best Western, in dem ich in Würzburg gewohnt habe, hat mir eine wunderschöne Suite gesponsert, in der bereits König Jan J. Von Polen geschlafen und Prinz Alfons von Bayern 1896 zwei Tage gewohnt hat!

König Jan J. von Polen

Nächtigen in königlichen Gemächern....

Das ist die bislang luxuriöseste Unterkunft meiner Tour😅

So genieße ich einen erholsamen Abend in meiner Suite mit herrlichem Ausblick!